Drucken

Vergangenen Sonntag traf sich die Schützenfamilie der Historischen Schützenbruderschaft zum Traditionellem Neujahrsbrezelschiessen in der Klaus Lauterbach Halle. Nachdem der 1. Brudermeister, Peter Schmidt, die Anwesenden begrüßt hatte erklärte der 2. Schießmeister, Andreas Kimpfel, die Regeln. Geschossen wurde auf LP-Glücksscheiben, auf der Zahlen in Kästchen standen. Die Schwierigkeiten waren aber dass die Zahlen zum Teil mit einem Minus versehen waren. Außerdem musste man auf die Rückseite der Scheibe die fünf Schuss platzieren. Man sah also die Wertung nicht. So hatte ein jeder die Chance viele Punkte zu erzielen. Diesmal hatten Jakob Wimmers, Peter Schmidt und Dieter Schmitz die meisten Punkte erzielt. Alle drei erhielten einen großen Mandelbrezen. Aber alle bekamen einen Brezen oder nach dem Punktestand je ein bis drei Neujährchen. Der 1. Schießmeister, Günter Tenberg, bedankte sich bei Andreas Kimpfel und Michael Lubowitzki für die Durchführung und der Organisation des Brezelschießens. Peter Schmidt hatte das Schlusswort und bedankte sich nochmal bei den Schießmeistern und bei der Schützenfamilie für die rege Teilnahme an diesem Morgen.

 

 

v.L. Dieter Schmitz, Jakob Wimmers, Peter Schmidt