Drucken

Beim traditionellen Ostereierschiessen am Ostermontag traf sich die Schützenfamilie in der Klaus Lauterbach Halle. Jungschützen, Schützenschwestern und Schützenbrüder, also Jung und Alt, mussten in diesem Jahr ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Es galt einen Teiler von 737 zu erreichen. Er durfte allerdings nicht unterboten werden. Vor der Verteilung der Eier und Präsente wünschte der 1. Brudermeister Peter Schmidt den Anwesenden noch ein schönes Osterfest und übergab zur Siegerehrung an den 1. Schießmeister Günter Tenberg. Auch er wünschte noch einen schönen Ostermontag und bedankte sich einmal beim Organisator des Schießens, Andreas Kimpfel, und bei der Schützenfamilie für ihr sehr zahlreiches Erscheinen. Dann kam es zu Verteilung der Ostereier. Da drei Anwesende nicht ihr Glück versuchen konnten, bekamen sie trotzdem zwei bunte Eier. Erst wurde der Bambini bedacht, der wieder einmal mit dem Lasergewehr geschossen hatte. Hier hatte Jason Matuschewski fast einen achter Schnitt geschossen. Für ihn gab sechs bunte Eier. Danach gab es für die Teilnehmer die mit einem großen Gewehr schießen durften, gestaffelt nach der Teilerhöhe, von sechs Eiern bis zu zehn plus Gänseeier. Sie wurden unter vielem Lachern und Bemerkungen an die vorgelesenen Gewinner verteilt. Nur die ersten drei bekamen zusätzlich ein großes Schokoei für den dritten Platz, dies war Friedhelm Kossack, eine Flasche Eierlikör für den zweiten Platz, Klaus Franzke, und für den Gewinner bzw. Gewinnerin, Silvia Dembowski, ein Osterlamm aus Rührteig. Die Gänseeier wurden, wie in den letzten Jahren auch, von der Familie Sand gestiftet.

 

v.L. Klaus Franzke, Silvia Dembowski, Friedhelm Kossack